Wasserschildkröten im Gartenteich

Wasserschildkröten sind im Gartenteich besonders schön anzuschauen und verleihen dem Teich ein ganz besonderes, etwas exotisches Ambiente. Wenn man ein paar Punkte beachtet, ist die Haltung auch gar nicht so schwer.

Zunächst muss man den Teich ausbruchsicher machen, sonst würden die Schildkröten irgendwann mal das Weite suchen und beim Nachbarn vorbeischauen. Als Umzäunung reicht dabei kein gewöhnlicher, einfacher Zaun, denn Wasserschildkröten sind wahre Kletterkünstler. Hier sollte man also darauf achten, dass der Zaun eine glatte Oberfläche hat, das kann zum Beispiel Plexiglas sein. Die Höhe sollte mindestens doppelt so hoch sein, wie die Länge des Schildkrötenpanzers. Hast du mehrere Schildkröten, schadet es nicht, den Zaun auch höher zu wählen, denn die Wasserschildkröten benutzen gerne ihre Kumpels als Räuberleiter.

Da Schildkröten auch sehr gut buddeln können, reicht es nicht aus, die Umzäunung einfach in das Erdreich zu stecken, sondern man sollte sie schon gut eingraben (mindestens 50 cm tief), sonst buddeln sich die Schildkröten unter den Zaun hindurch.

Wasserschildkröten sind sehr sonnenhungrig.
Deshalb solltest du auf eine Flachwasserzone im Gartenteich achten (etwa 20 cm tief) die viel Sonne abbekommt. Neben der Flachwasserzone solltest du noch weitere Sonnenplätze anbieten, das können zum Beispiel ein Stein oder auch eine Wurzel sein, die sie vom Wasser aus erreichen und hochklettern können.

Um Flachwasserzonen oder Sonneninseln zu erreichen, darf der Untergrund nicht zu rutschig sein. Da wäre die Teichfolie allein sicher nicht geeignet. Hier einfach Kokosfasermatten auf die Folie fixieren, das gibt einen sicheren Halt.

Tipp: Mit einer Außen-Halogenlampe bekommen Schildkröten auch an bewölkten Tagen immer genug Licht. Gleichzeitig wärmt sie bei kühleren Temperaturen.

Da sich deine Schildkröte im Wasser aber auch mal zurückziehen möchte, braucht sie neben der Flachwasserzone auch einen tieferen Wasserbereich, der eine Tiefe von einem Meter haben sollte.

Was fressen Wasserschildkröten?
Da gibt eine ganze Bandbreite zur Wahl, das kann Trockenfutter sein, wie Pellets oder Sticks. Es sollten aber auch Kleinlebewesen auf dem Speisenplan stehen wie z.B. Mückenlarven, Bachflohkrebse, Futtergarnelen oder auch Mehlwürmer. Diese gibt es lebend, getrocknet oder auch tiefgefroren.

Möchtest du neben deinen Wasserschildkröten auch Fische im Teich halten, solltest du hier größere Fische wählen, wie Goldfische, Rotaugen oder Kois. Auf kleinere Fischarten solltest du verzichten, denn sie würden den Wasserschildkröten sicher zum Opfer fallen und gefressen werden.

Möchtest du Wasserpflanzen im Teich haben, wirst du die öfter nachpflanzen müssen, denn Wasserschildkröten haben viele Teichpflanzen einfach „zum Fressen“ gern.

Und zu guter Letzt:
Deine Schildkröten sollten den Winter nicht im Gartenteich verbringen, besser ist es, sie im Haus in einem Aquarium zu überwintern.

Vieles der für einen Wasserschildkröten-Teich nötigen Utensilien bekommst du natürlich bei uns – frag‘ einfach nach!