Der richtige Käfig für die Wellensittiche

Hier ein paar Tipps, was ihr beim Kauf der neuen Vogelbehausung beachten solltet.

Die richtige Größe

Der Käfig ist der Rückzugsort für eure Vögel, hier sollen sie schlafen, fressen, sich ausruhen – also sie sollen sich hier einfach wohlfühlen. Deshalb die grundsätzliche Faustregel:

Einen zu großen Käfig gibt es nicht – je größer desto besser, denn die Sittiche brauchen viel Platz. Der Käfig für ein Wellensittich-Paar sollte mindestens 100 cm lang, 50 cm breit und 80 cm hoch sein. Für jedes Pärchen das dazukommt, sollte die Käfigfläche um 25% erhöht werden, das heißt, der Käfig muss dann 125 cm lang sein. 

Auch die richtige Form spielt eine große Rolle – ein rechteckiger Käfig der in die Breite geht ist optimal, denn Wellensittiche fliegen mehr waagerecht als senkrecht, somit können sie die Käfigbreite besser ausnutzen. Von einer runden Käfigform ist dringend abzuraten, denn die Welli’s brauchen Orientierungspunkte, die ein runder Käfig nicht hat, hier gibt es außerdem keine Fluchtpunkte oder Ecken in die sich der Sittich zurückziehen kann.

Die Abstände der Gitterstäbe dürfen nicht zu klein und auch nicht zu groß sein, denn sonst droht Verletzungsgefahr. Bei zu engen Stäben können die Wellensittiche mit dem Schnabel oder den Füßen hängen bleiben bei zu großen Abständen könnte er mit dem Kopf stecken bleiben. Der optimale Gitterabstand liegt deshalb bei 12 mm. Die Gitterstäbe sollten auch an zwei Käfigseiten waagerecht verlaufen, denn Welli’s klettern für ihr Leben gern und würden an senkrecht angebrachten Gitterstäben keinen Halt finden.

 

Die Inneneinrichtung

Die Wellensittiche sollten ausreichend Sitzstangen im Käfig haben – aber trotzdem sollte der Sittich im Käfig zwischen den Stangen die Flügel komplett ausbreiten können – sonst ist es wieder zu viel des Guten. Gut eignen sich Stangen aus Obst- oder Weidenzweige (Kirsch- oder Apfelbaum, Hasel, Weide, Erle, Pappel oder Linde) – so haben die Welli’s gleich was zum Nagen. Wichtig wären Stangen in unterschiedlichen Durchmessern, so werden die Füße gleichmäßig belastet und die Krallen abgenützt.

Viele Wellensitte baden gerne, deshalb solltest du auch unbedingt an ein Badehäuschen denken. Solltest du Bademuffel haben, kannst du auch mal probieren, die Wellensittiche mit einer Blumenspritze abzuduschen – manche lieben es!

Als Einstreu ist Vogelsand mit Muschelgrit empfehlenswert. Zum einen natürlich wegen dem hygienischen Aspekt, der Kot wird vom Sand aufgesaugt. Zum anderen lässt sich die Schale sehr einfach reinigen. Der Muschelgrit im Sand ist für die Wellensittiche wichtig, da er für die Verdauung mit gefressen wird.

Die Wasser- und Futternäpfe sollten so angebracht sein, das du sie im Käfig leicht erreichen kannst. Hier musst du darauf achten, das Futter und Wasser nicht durch herabfallenden Kot verunreinigt werden. Das Trinkwasser bitte unbedingt täglich wechseln, um Keimbildungen zu vermeiden!